Was ist ein Lipödem?

Lipödeme sind krankhafte Fettverteilungsstörungen die im Verlauf mit einer erheblichen Minderung der Lebensqualität einhergehen können. Es sind ausschließlich Frauen vom Lipödem betroffen, Männer können aber trotzdem Erbträger dieser Erkrankung sein.
Ausgelöst wird das Lipödem jedoch erst durch hormonelle Veränderungen: so kommt es in Zusammenhang mit der Pubertät, Schwangerschaft oder erst der Menopause zu schubartigen Fettgewegsvermehrungen an immer den gleichen Stellen: Oberschenkel, Unterschenkel, Innenseite der Knie, Hüfte, Gesäß und auch der Arme.
Die betroffenen Fettzellen pumpen sich dabei mit Wasser voll, geben dieses aber nie wieder ab! So können bis zum Lipödem Stadium 3 groteske Körperformen mit überhängenden Haut-Fettlappen entstehen. Diese schränken dann nicht nur die Bewegungsfreiheit ein sondern tun auch noch weh!!!

Was kann man gegen ein Lipödem tun?

Leider hilft beim Lipödem weder Sport noch Diät, sondern nur eine spezielle Art der Fettabsaugung. Die anfangs immer begleitenden konservativen Maßnahmen wie mehrmals wöchentliche Lymphdrainage und Kompressionsbestrumpfung können das Lipödem nicht heilen. So vergeht viel Lebenszeit und Energie mit akut entlastenden Maßnahmen, die aber keine nachhaltige Wirkung zeigen. Aufgrund der Progredienz der Erkrankung bleibt am Schluß immer nur die operative Entfernung des erkrankten Fettgewebes als kurativer Ansatz oder zumindest nachhaltige Entlastungsmaßnahme.

Mit welchem Ergebnis kann ich nach einer Lipödem-Operation rechnen?

Zahlreiche Vorteile werden durch die operative Entfernung des erkrankten Fettgewebes erreicht:

  1. Volumenabnahme mit Verbesserung des Lymphabfluss („keine Druck = keine Stauung“)
  2. Dadurch keine oder wenige Schmerzen (Entlastung der Druckrezeptoren)
  3. Verbesserung der Erscheinungsbildes („Stiefel tragen!“)
  4. Bewegungsfreiheit, Motivation für Sport und gute Ernährung
  5. Folgeschäden der Gelenke und X-Beine können vermieden werden
  6. Die Progredienz ist aufgehalten! („was weg ist kommt auch nicht wieder“)

Wie sieht diese Therapie aus?

Die schonende Wasserstrahl-Assistierte-Liposuction (WAL) entfernt die krankhaften Lipödem-Fettzellen, ohne die bindegewebigen Strukturen, Blutgefäße, Lymphbahnen und Nerven zu zerstören. So lassen sich an den betroffenen Körperregionen auch ästhetisch sehr ansprechende Ergebnisse erzielen. Die Operationen dauern jeweils ca. 90 – 120 Minuten und können je nach Wunsch unter anästhesiologischer Begleitung mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden. Je nach zu entfernenden Volumina und zu behandelnder Körperoberfläche ist die ambulante oder stationäre Behandlung indiziert.
Bei Lipödemen werden oft hohe Fettvolumina geplant abzusaugen. Ab einer Schwelle von über 100 ml pro BMI-Einheit sollte die Lipödem-Operation stationär erfolgen. Zur weiteren Sicherheit und Vermeidung von Komplikationen sollte ein Maximum an Fettentfernung von 5 % des Körpergewichtes nicht überschritten werden. Auch die operierte Körperoberfläche muss so gering wie möglich gehalten werden, weshalb Lipödeme immer in mehreren Schritten operiert werden müssen.

Kann jeder Chirurg ein Lipödem operieren?

Ihr Operateur muss kein Facharzt für Plastische Chirurgie sein, es kommt auf die Erfahrung mit der WAL und insbesondere der Frequenz der Lipödemoperationen an! Lassen Sie sich nicht von Internetauftritten oder geschmückten Aussagen verführen sondern fragen Sie nach realen Patientenkontakten um Informationen aus erster Hand austauschen zu können. Verlassen Sie sich nicht auf „5 Sterne“-Internetbewertungen.
Achten Sie schon beim Erstkontakt darauf ob sich Ihr Chirurg genug Zeit nimmt und alle Ihre Fragen schlüssig beantworten kann. Dieses komplexe Thema kann nicht in 15 Minuten abgearbeitet werden!
Die Erfahrung auf diesem Spezialgebiet sollte glaubhaft belegt werden können.
Sie sollten mit Ihrem gesunden Menschenverstand das Gefühl bekommen dass Ihr Chirurg Sie gerne operiert, denn nur dann können Sie ein bestmögliches Ergebnis erwarten.
Liposuktionen sind keine einfache Operation: mit zweidimensionalen Kanülen sollen dreidimensionale schöne Formen geschaffen werden, wobei auch nur gefühlt und nichts gesehen werden kann. Wichtig ist auch nicht wie viel Liter abgesaugt werden, sondern wie viel an den behandelten Körperstellen übrig bleibt! Ständige höchste Konzentration bei hoher Erfahrung sind erforderlich um nicht Löcher oder Rillen zu saugen. Die Wasserstrahl Assistierte Liposuktion (WAL) ist nachgewiesen die beste Methode die zur operativen Behandlung von Lipödemen angewendet werden sollte.

Und danach?

Ein passgenaues Kompressionsmieder wird Ihnen direkt nach der Operation angezogen und überwickelt. Schon am zweiten Tag nach der Operation wird dieses gegen Flachstrickkompressionswäsche bei der ersten Lymphdrainage getauscht. Die typischen Lipödem-Schmerzen sind in der Regel sofort weg, Hämatome und Schwellungen sind vorübergehend. Die verbesserte Erscheinung ist langfristig und wirkt sich immer auch positiv auf die Seele aus. Ab hier berichten die Patientinnen oft von „einem neuen Leben“.

dgpraec

Stoppen Sie den Krankheitsverlauf.

Werden Sie Ihre Schmerzen los.
Bekommen Sie wieder Bewegungsfreiheit!