Liebe Patientinnen

ich darf Ihnen meine ärztliche Verstärkung vorstellen: Frau Dr. med. Agnieszka Czarnecka, erfahrene Lipödem Operateurin und eine große Bereicherung, die ich für meine Klinik gewinnen konnte.

Frau Dr. Czarnecka ist Hautärztin mit jahrelanger Erfahrung und fundierten dermatochirurgisch-lymphologischen Kenntnissen; sie behandelt ihre Patientinnen einfühlsam, kompetent und auf höchstem fachlichem Niveau und führt die Liposuktionen des Lipödems unter besonderer Berücksichtigung der Lymphgefäße und deren Schonung durch.

Herzlichst

Unterschrift

Dr. med. Frank Labschies
Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie

Dr. med. Frank Labschies

Medizinischer Werdegang: Dr.med. Agnieszka Czarnecka

Studium

  • 1998 – 2004 Studium der Medizin Humanmedizin an der Universität Danzig
  • 2005 Ärztin im Praktikum und Polnische Approbation
  • 2008 Deutsche Approbation
  • 2007-2012 Weiterbildungs-Assistentin für Dermatologie und Venerologie mit Schwerpunkten Dermatochirurgie, Lymphologie (Lipödem, Lymphödem),
    Venenchirurgie und Lasermedizin in:

    • Gemeinschaftspraxis Dres. Shih, Leonberg
    • Laserklinik Prof. Dr. med. Raulin, Karlsruhe,
    • Klinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum Bayreuth, Dr. med. K.-P. Peters
    • Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. med. W. Ch. Marsch
  • 2012 Fachärztin für Dermatologie und Venerologie Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Prof. Dr. med. W. Ch. Marsch

Promotion

  • 2015 Prof. Dr. med. W. Ch. Marsch, Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg:
    „Erkennung lymphologisch Erkrankter und deren therapeutische Wegweisung in einer Universitäts-Hautklinik: retrospektive Analyse in einem rezenten Fünf-Jahreszeitraum“

Berufsausübung

  • 2016 Oberärztin für Dermatochirurgie
    Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Universitätsklinikum Leipzig,
    Prof. Dr. med. Jan C. Simon
  • 2016/2017 operative Lymphologie und lymphologische Liposuktionen, Prof. Cornely, Köln
  • Seit 05/2017 Zertifizierte Lymphologin
  • Seit 06/2017 freiberuflich tätige Lymphologin, med-plast Dr. Labschies, Berlin

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Lymphologie
  • Deutsche Dermatologische Gesellschaft
  • Berliner Dermatologische Gesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Dermatochirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Phlebologie

Ich berate Sie gerne – und freue mich, Sie in meiner Sprechstunde begrüßen zu dürfen

Kostenlose Erstberatung – detailliert und individuell

Tipps, wie Sie “Ihren” richtigen Plastischen Chirurgen finden:

Die Suche nach dem richtigen Chirurgen ist eine Angelegenheit des Vertrauens. Neben fachlichen Kompetenzen spielt vor allem der persönliche Eindruck eine wichtige Rolle.
Für die erste Recherche im Internet gibt es zwar keine allgemeingültigen Grundsätze, jedoch haben sich einige Kriterien bewährt, die Sie bei Ihrer Suche beachten sollten:

Ein echter Plastischer Chirurg?

logo_dpg_weiss_blau-150x150

Vorsicht vor Etikettenschwindel! Nur der “Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie” sowie die alte Bezeichnung “Facharzt für Plastische Chirurgie” sind geschützt.
Die Vollmitgliedschaft in der DGPRÄC ist ein guter Indikator für eine sichere Arztwahl: In diese Fachgesellschaft der Plastischen Chirurgen, die “Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen” wird nur aufgenommen, wer entweder “Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie” oder “Facharzt für Plastische Chirurgie” ist. Daran können sich Operationswillige orientieren. Die Aufnahme setzt eine mindestens
 sechsjährige Fachausbildung und eine Prüfung durch die Landesärztekammer voraus. Sie setzt höchste Standards der fachlichen Qualifikation – ein Gütesiegel, dem Sie vertrauen können!
Bundesweit gibt es weniger als 1.000 Mitglieder in unserer Organisation. Eine Mitgliedsliste können Sie hier direkt aufrufen und online durchsuchen

Es sei darauf hingewiesen, dass es keinen Facharzt für “Kosmetische Operationen”, “Facharzt für Ästhetische Medizin” und auch keinen “Schönheitschirurgen” gibt. Wenn Sie auf solche Bezeichnungen treffen, verbergen sich dahinter meist fachfremde Ärzte (Allgemeinchirurgen, HNO-Ärzte, Dermatologen etc.), die ihr eigentlich erlerntes Fach verbergen wollen und Sie mit geschmückten Phantasiebezeichnungen umwerben.

Diese sind zum Beispiel

  • “spezialisiert auf plastische und kosmetische Operationen”
  • “Schwerpunkt auf ästhetische Operationen”
  • “Ästhetische Chirurgie”

und so weiter..

Auch Diplome an der Wand können für Sie verwirrend sein, denn jeder Arzt verfügt über eine Vielzahl verschiedenster Zertifikate unterschiedlicher Qualität. Die großen mit dem auffälligsten Erscheinungsbild sind oft Bestätigungen für die Teilnahme an Wochenendkursen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach der genauen Bezeichnung seines Facharzttitels!

Der persönliche Eindruck

Nur im persönlichen Gespräch sehen Sie, ob sich der Plastische Chirurg (w/m) genug Zeit für Sie nimmt. Die Hintergründe und Zielsetzung Ihrer Wünsche müssen verstanden werden, das Mögliche Ergebnis aufgezeigt- und die Grenzen des Machbaren benannt werden. Es bedarf einer individuellen, auf Sie persönlich abgestimmten Behandlungsplanung, die nur durch eine eingehende Untersuchung erfolgen kann. All das erfordert Erfahrung und die fachärztliche Kompetenz, die Sie bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie (w/m) erwarten können. Sollten Ihre Wünsche nicht angenommen werden, da Sie unrealistisch oder technisch nicht mit einem guten Ergebnis machbar sind, dann seien Sie nicht enttäuscht. Gerade ein “Nein” an der richtigen Stelle ist von großem Wert, um Unheil zu verhindern und Ausdruck von hoher Seriosität.
Gehen Sie zu mehreren Plastischen Chirurgen (w/m) und lassen Sie anschließend Ihr Bauchgefühl mitentscheiden, wem Sie Ihr Vertrauen schenken.

Warnsignale

  • wenn der Operateur auf Fragen nach seiner Erfahrung bei der gewünschten Prozedur ausweichend antwortet
  • wenn Sie zu einem Operationstermin gedrängt werden und “zufällig” morgen noch ein Termin frei ist
  • wenn es keine ausreichende Infrastruktur für optimale Betreuung und die Nachsorge gibt
  • wenn Operationen als problemlos und ohne Risiko geschildert werden
  • wenn eine Anzahlung für die Operation beim Erstgespräch gefordert wird. Zu den Operationskosten sollte der Operateur nach der Untersuchung eine genaue Angabe machen können, die alle Kosten einschließt. Vor der Operation ist in der Regel eine Vorauszahlung entsprechend des Kostenvoranschlages zu leisten.
dgpraec